Menu toggle

Willkommen

Guide zum Austauschmotor

Motorschaden – jetzt geht nichts mehr

Auf die erste Frage, worauf ist der Motorschaden zurückzuführen, folgen weitere Fragen:
Muss ich einen komplett neuen Motor kaufen?
Wo kann ich gebrauchte Motoren kaufen?
Wie komme ich an einen baugleichen Originalmotor?
Von wem wird der Austauschmotor eingebaut?
Genügt ein Getriebe Austauschteil?

Was ist die beste Lösung nach einem Motorschaden?

Die Vor- und Nachteile gilt es abzuwägen.
Fakt ist, ein defektes Fahrzeug ist nicht mehr einsatzfähig. Ohne Reparatur ist das Auto nicht oder nur schwer zu verkaufen. Das bedeutet enorme finanzielle Einbußen.

Anzeichen für einen Motorschaden

In der Regel beginnt ein Motorschaden schleichend. Selten tritt dieser plötzlich ein.

Die Vorzeichen dazu sind:
Überhitzung.
Unruhiger Lauf, unregelmäßige Drehzahl.
Erhöhter Ölverbrauch.
Ungewöhnliche Geräusche im Motorraum.
Deutlicher Leistungsverlust.
Schadhafte Zündkerzen oder Zündkabel.
Undichte Ansaugschläuche.
Ablagerungen und Verschmutzungen im Luftfilter.
Defekte Dichtungen sind am dunklen Rauch aus dem Auspuff zu erkennen.
Bei weißen Abgaswolken verbrennt der Motor Kühlwasser. Vielfach ist die Ursache eine defekte Zylinderkopfdichtung.
Weißer Schaum oder Flüssigkeit auf dem Öl-Deckel deuten auf eine defekte Zylinderkopfdichtung.

Ursachen für einen Motorschaden

Als Fahrer leisten Sie dazu einen wesentlichen Beitrag. Am besten, Sie lassen es erst nicht soweit kommen.
Lämpchen und Sensoren leuchten nicht immer auf. Ein Motor spricht zwar nicht, er gibt Geräusche von sich, auf die Sie hören sollten.

Beispiel:
Der Riss einer Steuerkette kündigt sich bei jedem Kaltstart durch unüberhörbares Klappern an.

Das Aufleuchten der gelben Motorlampe wird übersehen. Das bedeutet, jetzt Steuerkette wechseln! Damit wird ein Kettenriss verhindert, der zur Zerstörung des Motors führt.

Unübersehbar rot leuchtet die Öldruckkontroll-Lampe. Das ist ein absolutes Stopp-Signal! Trotzdem wird es ignoriert und der Motor läuft weiter. Der Öldruck versagt, der Motor wird nicht mehr geschmiert wird.

Nachlässige Wartungsarbeiten führen zum gebrauchten Motor oder zum Austausch Motor.

Öl verändert seine Konsistenz. Deshalb regelmäßig Ölwechsel durchführen.

Falsche Zündkerzen brennen Löcher in die Kolben.

Minderwertiger Sprit verstopft Einspritzdüsen.

Die reduzierte Schmierung im Zylinder führt zum Kolbenfresser.

Metallspäne oder Kühlwasser im Motoröl bedeuten Werkstatt aufsuchen.

Falsche Fahrweise ist die häufigste Ursache für Motorschäden. Dazu zählen, verschalten, überhöhte Drehzahl und ein der Geschwindigkeit nicht angepasster, zu niedriger Gang.

Motorschaden verhindern
Lassen Sie in Ihrer Fachwerkstatt Wartungsintervalle zu den üblichen Inspektionen mit Motorwartung regelmäßig durchführen.

Denken Sie beim Tanken daran, Ölstand und Kühlwasser zu kontrollieren.

Mit rücksichtsvollem Fahren beugen Sie einem kapitalen Motorschaden vor, der letztendlich einen finanziellen Schaden bedeutet.

Verlangen Sie ihrem Motor erst höhere Geschwindigkeiten nach erreichter Betriebstemperatur ab.

Damit ersparen Sie sich teure Reparaturen wie Kupplung wechseln, Steuerkette wechseln, Turbolader wechseln, Motor Austauschteil und Getriebe Austauschteil einzubauen.

Die beste Lösung nach einem Motorschaden

Gehen Sie zur Werkstatt Ihres Vertrauens und holen Sie sich Informationen, was zum Schaden führte. Einen Motor reparieren lassen, einen Motor kaufen oder nach gebrauchten Motoren Ausschau halten ist kostenintensiv und unwirtschaftlich.
Wenn es sich um einen Garantiefall handelt oder Sie kein Geld sparen müssen, können Sie an die Reparatur denken oder einen passenden Motor kaufen.

Bedenken Sie bei Ihren Überlegungen, dass das Fahrzeug schwer oder überhaupt verkäuflich ist. Steht der Austausch Motor in keinem Verhältnis zu einem vergleichbaren Auto, ist an verschrotten zu denken.

Meistens ist ein Motorschaden, auch vom besten Kfz-Mechaniker, nicht mehr zu reparieren. Die wenigsten Mechaniker oder Werkstätten haben freie Kapazitäten und Zeit, sich mit einem Austausch Motor zu beschäftigen.

Können Sie den Motor in Eigenregie tauschen?
Diese Frage ist nur durch Sie zu beantworten. Bei Zweifel beantworten Sie die Frage mit nein und vergeben den Auftrag an die Werkstatt Ihres Vertrauens. Diese verfügt oder beschafft sich Spezialwerkzeuge, einen Kran mit Flaschenzug zum Herausheben des Motors. Hohe Kosten ersparen Sie sich mit einem gebrauchten Motor im Austausch.

Die optimale Lösung nach einem Motorschaden

Gehen Sie Ihrer Werkstatt, bevor ein Austauschmotor bestellt wird. Verschaffen Sie sich dort zuerst Klarheit darüber, was zum defekten Motor führte. Fragen Sie nach einem gebrauchten Austauschmotor, oder ob es sich lohnt, den Motor reparieren zu lassen.
Einen Motor kaufen, oder den Motorschaden zu reparieren, ist kostenintensiv und unwirtschaftlich. Wenn ein Garantiefall vorliegt oder Sie kein Geld sparen müssen, können Sie daran denken einen Motor, der passt zu kaufen. Alternativ können Sie auf gebrauchte Motoren ausweichen.

Bei diesen Überlegungen ist zu bedenken, dass ein Fahrzeug mit defektem Motor schwer, oder überhaupt nicht zu verkaufen ist. Steht der Austausch Motor in keinem Verhältnis zu einem vergleichbaren Auto, sollten Sie an eine Verschrottung denken.

Oftmals ist ein Motorschaden, vom besten Kfz-Mechaniker nicht mehr zu reparieren. Wenige Mechaniker oder Werkstätten verfügen über freie Kapazität und Zeit, um sich mit einem Getriebe Austauschteil und Motor Austauschteil, einem gebrauchten Austausch Motor oder dem Einbau eines neuen Motors zu beschäftigen.

Gehen Sie mit einem Motorschaden nicht leichtfertig um

Selbstverständlich gibt es Motoren, die speziell anfällig sind. Rückrufaktionen wegen Motorproblemen sind von fast allen Automarken bekannt.

Längende oder reißende Steuerketten führen schnell zu einem Motorschaden. Außerdem leiden zahlreiche Aggregate durch defekte Nockenwellen. Sie sind geplagt vom Einlaufen, kaputten und leicht beschädigten Kolbenringen. Ein typisches Motorproblem ist der Turbolader. Defekte an der Turbine oder dem Verdichter sind nicht selten. Werden diese nicht repariert, treffen sie den gesamten Motorbereich und die Funktionsfähigkeit des gesamten Fahrzeugs.

Zu den Wartungs- und Kontrollintervallen zählen:
Kupplung zu wechseln
Turbolader zu wechseln
unregelmäßige Drehzahl regulieren
typische Verschleißteile auszutauschen.

Einbau eines Austauschmotors
Ist der Gebrauchtmotor generalüberholt, handelt es sich um einen Austauschmotor.
Eine Generalüberholung für einen Austauschmotor hat neben finanziellen, auch ökologische Vorteile mit nachhaltigen Entscheidung.

Einsparungen entstehen durch den vorhandenen Motor mit geringem Materialaufwand für die Reparatur. Die Energieeinsparung gegenüber einer neuen Herstellung ist enorm.
Die Fehlersuche erfolgt, nach dem neuesten Stand der Technik. Der Motor wird in seine einzelnen Bestandteile zerlegt. Jedes Bauteil wird präzise auf Schäden geprüft.
Beschädigte Teile werden repariert und defekte Teile werden gegen neue Motor Austauschteile ersetzt.

In einen Austauschmotor sind ohne Ausnahme intakte Getriebe Austauschteile eingebaut. Gebrauchte Motoren bedeuten, die Instandsetzung, Überprüfung und grundsätzlicher Austausch von Verschleißteilen. Zum Schluss entsteht der Austauschmotor. Ist der Einbau erfolgt, besitzt er Eigenschaften eines neuen Motors. Laufruhe, Leistung sowie Sprit- und Ölverbrauch begeistern Sie garantiert.

Ordnung muss sein
Ist der Austauschmotor eingebaut, erfolgt dazu im Serviceheft der Eintrag. Die Kilometerlaufleistung des Austauschmotors wird auf null gesetzt. Der Kilometerzähler bleibt auf seinem bisherigen Stand. Das Fahrzeug selbst hat die Fahrkilometer noch vor sich.

Aufgepasst – Was bedeutet es, wenn Ihnen ein Motor als überholt angeboten wird?

Für die Überholung von Motoren sind keine Mindestanforderungen festgeschrieben. Es besteht keine Einigkeit über die Bedeutung der Begriffe „überholt“ oder „generalüberholt“. Bei diesen Angeboten müssen Sie viele Fragen stellen, die zu beantworten sind. Sind die Zylinder gehont, die Kolben oder die Kolbenringe getauscht? Sind die Pleuellager und die Hauptlager neu? Wie sieht es mit den Zylinderkopfdichtungen und den Einspritzdüsen aus?
Schauen Sie in den Motor hinein. Hinterfragen Sie, wer die Arbeiten ausführte, und ob der Motor mit einer verbindlichen Garantie verkauft wird.

Diese Begriffe begegnen Ihnen auf der Suche nach gebrauchten Motoren oder einem Austausch Motor

Händler liefern reihenweise Angebote und werben mit Aussagen wie „ ATM zu Null €.“. Solche Aussagen sind falsch.

Long Block, Short Block und Turn-Key sind Begriffe, für Suchende nach gebrauchten Motoren.

Ein Long Block enthält den kompletten Motor vom Kurbelgehäuse bis zum Ventildeckel, nicht immer einschließlich Krümmer.

Als Short Block wird der untere Teil vom Motor bezeichnet, und zwar vom Kurbelgehäuse bis zur Zylinderkopfdichtung. Der Zylinderkopf, die Krümmer und Turbolader sind nicht einbezogen.

Turn-Key bedeutet, bei diesen Motoren wurden alle Teile gründlich auf Fehler geprüft. Eine einfache, aber teuerste Lösung.

Bestellen Sie online bei Autopart24.eu

Autoparts24 ist der größte Marktplatz für gebrauchte Ersatzteile und verfügt über Europas stärkstes Lieferanten-Netzwerk. Der gesamten Branche und Privaten bieten wir auf unserem umfassenden Marktplatz einfachen und überschaubaren Zugriff zu Originalersatzteilen und gebrauchten Ersatzteilen aller Automarken. Wir verfügen über ein umfangreiches Angebot hochwertiger Autoteile und verkaufen gebrauchte, überholte Ersatzteile in höchster Qualität.

Online-Bestellungen bei Autopart24.eu funktionieren einfach und sicher

Mit unserer intelligenten Suchfunktion finden Sie leicht die Teile für Ihr Fahrzeug.

Wir liefern für Ihren Motorschaden Austauschmotoren, gebrauchte Motoren sowie das baugleiche Motor Austauschteil für die Reparatur.

Sie können sicher und vertrauensvoll bei uns einkaufen.

Möchten Sie den Einbau eines Austauschmotors gegen den bisherigen austauschen, sind folgende Angaben für uns wichtig: Motorentyp, der aus drei Ziffern oder Buchstaben besteht. Diese müssen mit dem neuen Motor übereinstimmen. Weitere Ziffern oder Buchstaben folgen, die ebenfalls wichtig sind.

Beim Austausch des Motorsteuergerätes ist zu beachten, dass Sie die Schlüssel, genauso wie den Chip in den Schlüsseln, anlernen müssen. Nur so kann das Motorsteuergerät mit den Schlüsseln kommunizieren.

Ihr Vorteil bei Auto24.eu

Anerkannte Lieferanten liefern direkt und schnell vom größten digitalen Marktplatz. Wir sind auch telefonisch für Sie erreichbar.

 

Schlüsselnummer Suche

oder wählen Sie ein modell

Freitextsuche

Suchtyp:

Suchen